14. Sunset Golf MV in WINSTONgolf

Das 14. Sunset Golf-MV gastierte am 05. August zum 2. Mal auf der wunderschönen Anlage WINSTONgolf. 9 Spieler kündigten Ihr Kommen an. Ein Großteil davon entschied sich die gesamten 18 Loch des WINSTONopen zu spielen.

Schon am Check-In merkten wir wieder einmal, warum WINSTONgolf zu den besten Golfanlagen in Mecklenburg-Vorpommern gehört. Die Golfmanagerin Frau Hanke begrüßte uns persönlich und kannte alle Spieler beim Namen.

Das fanden wir alle besonders bemerkenswert, spricht es doch von der Professionalität mit der dieser Club geführt wird. Sie besprach kurz noch die Namenslisten der Anmeldungen sowie das weitere Prozedere mit den verbleibenden Teilnehmern – schnell waren die Formalitäten erledigt und wir konnten uns alle unserer Leidenschaft – dem Golfspiel – widmen.

Durch die großzügigen Umbaumaßnahmen ist die Situation auf dem Parkplatz und der Drivingrange noch ein Provisorium, aber hier kann schon erahnt werden, wie großartig es in Kürze sein wird.

Der WINSTONopen bestach durch einen Pflegezustand, der in Mecklenburg-Vorpommern derzeit seinesgleichen vergeblich sucht. Alle Spielbahnen sind sattgrün. Vielleicht haben die Greenkeeper mit Petrus einen Deal, dass es Nachts dort immer etwas Regen gibt, vielmehr aber vermuten wir das die enorme Leidenschaft und jede Menge Wasser den Platz in diesen grandiosen Zustand bringen.

Ich möchte hier noch einmal erwähnen, dass viele Golfplätze in unserem Bundesland mit der seit Wochen andauernden Trockenheit zu kämpfen haben und die finanziellen Mittel für das viele Wasser zur Aufrechterhaltung des Pflegezustandes der Plätze vielerorts fehlen. Oft werden nur noch Grüns und Abschläge bewässert.

Unser Flight auf dieser Sunset Runde, bestehend aus der Steuerberaterin Birgit Anders und dem Choreographen Stephan Brauer machte sich pünktlich um 15.30 Uhr an Tee No. 1 auf die Runde.

Die neu angelegt Bahn 1 ist eine Augenweide, zwei schöne und große Bunker in der Drivezone, Stephan und ich platzierten unsere Drives im hinteren linken Bunker um gleich einmal dessen Sandqualität zu testen ;), sowie ein rechts von Wasser flankiertes sehr schön schnelles Grün das einen Blick über zwei kleinere Seen auf das Grün der Bahn 2 sowie auf die Bahn 17 zulässt. Ein sehr gelungener Auftakt für die Runde.

An Bahn 2 kam er dann, der Ausblick auf den WINSTONlinks, der im Frühjahr 2011 eröffnet werden soll. Die zu sehenden Abschnitte des Platzes sind schon eingesät und grün, was unser Auge erblickte brachte uns ins Schwärmen – auch bekamen wir gleich etwas Respekt, die von uns erblickte Bahn (Es müsste Bahn 3 sein…) scheint komplett nach rechts zu hängen und hat dabei ein extrem onduliertes Fairway.

Man gewinnt den Eindruck, auf 200 Meter Fairwaylänge gibt es, wenn überhaupt, nur 2 m² geraden Boden. Ich bin gespannt auf die Eröffnung, und hoffe das Team um Frau Elshout und Frau Hanke lassen uns bald weitere Informationen zu diesem Platz zukommen. Wir werden versuchen, den Platz sobald er offen ist zu spielen. Vielleicht möchte ja jemand das Testteam Born & Welz zu einem vorgezogenen Platztest einladen? 😉 Ein ausführlicher Bericht ist Ihnen ganz gewiss sicher…

Zurück aber zu unserem Spiel. Scheinbar flößte uns der Anblick so viel Respekt ein, dass unsere Abschläge mit einem kräftigen Hook ins linke Semirough befördert wurden. Mein Angriff auf das Grün aus etwa 130 Meter wurde miserabel und mein Ball verabschiedete sich mit einem gut vernehmbaren Plumps in den Teich. Nach einem Drop an der Wasserkante flog der neue Ball dann auch sofort ins Wasser – Ihm folgten noch zwei weitere Bälle und ich beschloss, eine konspirative Pause einzulegen und ganz schnell zum 3. Abschlag zu gehen.

Begleitet wurden wir nun durch leicht einsetzenden Regen, der aber schon an Bahn 4 vorbei war. Das Wetter hielt sich sehr gut, wir spielten bei fast durchgehend bedecktem Himmel, die Sonne blinzelte leider nur vereinzelt durch die Wolkendecke. Im weiteren Verlauf der Runde streifte ein Gewitter die Region, sodass wir immer wieder mal ein Grollen vernahmen, das Stephan und mich an Bahn 14 aus dem Konzept brachen.

Zu erwähnen sei noch die Gabe von Birgit, auf dem Weg zum Abschlag der 13. ganz beiläufig anzumerken, dass Ihre Hoffnung auf ein Freigetränk durch eine Lady gen Null tendiere. Ich belohnte es sofort mit einem Pullhook ins linke Dickicht der den Ball in eine unspielbare Lage beförderte. Die weiteren Katastrophen an dieser Bahn möchte ich nicht näher schildern.

Im Clubhaus angekommen, erlebten wir wieder den herausragenden Service des Hauses und warteten gespannt auf unseren Folgeflight. Wir nutzen die Zeit für eine kleine Auswertung (Stephan spielte 45 Netto, Birgit knapp 36 und ich schaffte mit Müh und Not meine 38 Punkte) Das Clubsandwich schmeckt nach wie vor fantastisch – den Winstonburger sah auch ganz hervorragend aus – ist jetzt schon meine Wahl für den nächsten Besuch.

Mit insgesamt 7 Teilnehmern war unser 14. Sunset Golf MV etwas kleiner als sonst und als geplant, spielten wir aber alle 18 Loch und hatten durchweg einen unvergesslichen Abend. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei Frau Hanke und Frau Elshout sowie dem gesamten Team von WINSTONgolf für Ihren Einsatz und Ihr Engagement für unsere Sunset Golf-MV Runde bedanken. Wir freuen uns schon auf die nächste Runde bei Ihnen in Vorbeck.

Am 19. August findet dann unser 15. Sunset Golf MV in Golf & Landclub Serrahn in der Nähe von Krakow am See statt – ich bin jetzt schon auf den mir noch unbekannten Platz gespannt.

Euer Martin Welz

Über Martin Welz 7 Artikel
Hcp. -18,0

2 Kommentare

  1. Hier gesondert erwähnen möchte ich meinen Dank an Jens und Birgit Anders, die mich zum Platz und wieder zurück nach Rostock führen. So konnten wir noch während der Fahrt viel über unser Spiel fachsimpeln – Dank an Euch!

  2. Martin wir haben Dich gerne zum Golfspiel mitgenommen, ein
    Golffreund läßt man nicht in Stich.
    Die Golfrunde mit Dir und Stephan war super.
    Apropo Runde, nochmals Dank für den Prosecco, das erwähnen einer
    „Lady“ klappt in den meisten Fällen. Etwas Spaß auf unseren Golfrunden gehört dazu.
    Bis zum nächstem Mal

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*