Erfahrungsbericht vom Meisterschaftsplatz in Wittenbeck

Ich möchte euch heute einen kleinen Einblick in meine persönlichen Highlights der letzten Golfrunde auf einem der schönsten Golfplätze in Mecklenburg-Vorpommern geben. Ich hoffe ihr bekommt Lust, selbst mal zu spielen oder findet euch in meinen Erlebnissen wieder. Wie immer freue ich über eure Kommentare am Ende des Artikels.

eikhof-wittenbeck (14 von 22)Ich hielt mich strikt an meinen Vorsatz: Erst einen großen 18-Loch Platz spielen, wenn ich mich mit meinem Driver einigermaßen sicher fühle. Ein Großplatz erfordert eine gewisse Länge in den Schlägen und insbesondere den Abschlägen. Seit gestern ist dieser Vorsatz nicht mehr nötig.

Nach einigen effektiven Trainingseinheiten und Unterstützung durch die Golfschule in Wittenbeck war es gestern abend endlich soweit.  Auf der Driving Range flogen ca. 80% der Golfbälle mit meinem neuen Driver (Nike Sasquatch 13°) ca. 200m und rollten bis an das Ende des Übungsareals. Das konnte sich durchaus sehen lassen. Die Übungsstunde auf dem Scope-System hat sich sofort bezahlbar gemacht. Ich kann diese Form des Golftrainings wirklich jedem empfehlen.

Zu allem bereit und hoch motiviert, wollte ich jetzt den 18-Loch Platz spielen. Die Rede ist vom Meisterschaftsplatz Eikhof – einem absoluten Hochkaräter und einem Traum für jeden Golfer, mit anspruchsvollen Bahnen und herrlichen Panoramablick auf die Ostsee.

eikhof-wittenbeck (13 von 22)Ich begab mich nach dem erfolgreichen Training auf der Range direkt zum Clubhaus. Dort nahm ich noch mal ganz entspannt auf der Terrasse Platz, genoss die herrliche Abendsonne und stärkte mich mit einer deftigen Bulette und Kartoffelsalat (Kompliment an die Küche – die Bulette war selbstgemacht und sehr lecker). Dazu gönnte ich mir ein kühles Alster und freute mich innerlich auf die bevorstehende Runde.  Mit einem fast schon zu vollem Magen begab ich mich schließlich zum Abschlag 1.

Der erste Abschlag  – eine mittlere Katastrophe

Ostsee Golf Resort Wittenbeck - Bahn 1Meine frisch getankte Portion Selbstbewußtsein von der Driving Range verzeichnete schon den ersten Schwund, als ich mich am Abschlag 1, einem langen Par 5 (476m), auf den Schlag vorbereitete. Es war ein wenig Nervosität im Spiel und das nicht nur wegen der Golfer, die auf der Terrasse sitzend meinem Schlag zuschauen konnten, sondern auch wegen dem so lange ersehnten Moment und dem Wunsch alles richtig machen zu wollen. Das Endergebnis: Ich versagte vollends!

Ich traf den Ball nicht, schlug in den Boden und zu guter Letzt kullerte der Ball dann auch noch ohne Schlägerberührung vom Tee – alles in allem war es einfach nur peinlich. Als ich den Ball dann doch noch mit Müh‘ und Not zum Fliegen brachte, landete er schon nach ca. 40m im Rough, ohne das Fairway zu erreichen. Wohl gemerkt: Bis zur Fahne waren es noch weitere 430m!  Bloß schnell vom Clubhaus weg, dachte ich, dann sieht dich wenigstens keiner mehr. Als ich mich dem Ball zum 2. Schlag näherte, stellte ich zu allem Übel fest, dass er schön hoch „aufgeteet“, in einem frisch gemähten Heuhaufen gelandet war und ich ihn quasi aus seiner erhöhten Lage im Heubett schlagen musste. Ich liebe solche Herausforderungen! Es gelang mir mehr schlecht als recht und ich wusste, dass ich das Loch theoretisch abhaken konnte, wenn jetzt nicht noch ein paar „Wunderschläge“ kommen. Sie kamen nicht..

eikhof-wittenbeck7 (1 von 1)eikhof-wittenbeck2 (16 von 22)Ich beendete die Bahn 1 mit 10 Schlägen. Als ich auf dem Grün dieser Bahn 1 eingelocht hatte,  musste ich für einen Moment innehalten und den kleinen Katarakt bzw. Wasserfall bewundern, den der Platzarchitekt hier eingearbeitet hat. Es ist faszinierend – das müsst ihr euch ansehen. Deshalb habe ich versucht ein aussagekräftiges Bild zu machen – aber in Natura ist es nicht zu übertreffen.

Was mir weiterhin schon an Bahn 1 auffiel:

  1. Der Platz ist 1A gepflegt – so etwas habe ich noch nirgends gesehen
  2. Sattgrüne, teppichanmutende und herrlich ondulierte Fairways
  3. Perfekt gepflegte Grüns und Vorgrüns
  4. Einzigartige, detailreiche Platzarchitektur mit tückischen, aber wunderschönen Bachläufen und Teichen, die von zahlreichen Enten, Fröschen und Schwänen beheimatet sind

2 Schläge definierten das Golf meines Lebens

Montage-Golfschläge-Ostsee-Golf-Resort-Wittenbeck-- Bahn-3Nachdem ich die Bahn 2 – ein Par 3 mit einer 6 beendet hatte, kam Bahn 3 und ich spielte 2 Schläge lang mein bestes Golf.

Die Bahn 3 ist ein Par 4 mit 358m. Ich schlug einen ausgezeichneten Fairway-Drive über ca. 220m. Ich war überglücklich, dass ich diesen Schlag erstmalig auch auf dem Platz umsetzen konnte.  Danach wählte ich vom Fairway ein Eisen 7 und beförderte den  Ball mit einem satten Schlag an die Kante zum Vorgrün. (Im Bild rechts seht ihr, wo meine Bälle landeten.)

Das war das beste Golf, dass ich je in meinem Leben gespielt habe. Ich war euphorisiert und fühlte mich ein bisschen wie ein „Profi“. Von der aussichtsreichen Position nach dem 2. Schlag, hatte ich alle Chancen auf ein Par, aber danach ging mal wieder alles schief. Ich brauchte tatsächlich noch 2 Chips und 3 Putts, bis ich den Ball im Loch unterbringen konnte. Ich spielte leider nur eine 7. Aber das war mir egal – allein durch die ersten beiden Schläge, war der Abend gerettet – ich war motiviert und hatte wirklich Freude am Spiel.

Weiterer Spielverlauf und Ergebnisse in der Übersicht

Auf den folgenden Bahnen schlug ich noch ein paar weitere gute Drives, Pitches und auch einige solide Putts. Insgesamt konnte ich mit meinem Spiel zufrieden sein.

Meine Ergebnisse im Überblick:eikhof-wittenbeck4 (1 von 1)

  Schläge Stablefordpunkte
Bahn 1 10
Bahn 2 6 2
Bahn 3 7 3
Bahn 4 4 4
Bahn 5 8 2
Bahn 6 8 2
Bahn 7 7 3
Bahn 8 5 3
Bahn 9 9 1
Gesamt 64 20

 

Fazit: Den Meisterschaftplatz Eikhof zu spielen, war das Highlight in meinem Golferleben. Golfen an der Ostsee kann man nicht besser als hier. Es wird nicht die letzte Runde in Wittenbeck gewesen sein, da bin ich mir sicher.

Schön das ihr bis hierher durchgehalten habt. Hat euch der Artikel gefallen? Habt ihr Lust auf eine Runde Golf in Wittenbeck – dann meldet euch bei mir.  Schreibt einen Kommentar oder mailt mir über das Kontaktformular.

Euer Denniseikhof-wittenbeck5 (1 von 1)

 

Quelle der Spielbahn-Grafiken: Golfclub Wittenbeck

Über Dennis Born 504 Artikel
Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern. Hauptberuflich leitet er die Internetagentur "viminds - onlinemarketing" in Rostock und ist glücklich verheiratet.

2 Kommentare

  1. Danke Achim,
    schön das er dir gefällt. Jetzt nach 3 Monaten die vergangen sind und nach weiteren Plätzen die ich gespielt habe, kann ich beurteilen, dass der Platz seinen Nimbus als einer der schönsten Golfplätze in Mecklenburg-Vorpommern für mich persönlich behauptet hat. Ein absolutes Muss für Golfer, die in die Region kommen!

1 Trackback / Pingback

  1. airberlin Trophy im Golf- und Countryclub Fleesensee - ein Erlebnisbericht | Golf in Mecklenburg-Vorpommern

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*