Probleme im Golfclub Rügen e.V. – jetzt meldet sich der Präsident zu Wort

Ich berichtete ja bereits über die starken Schäden vom Golfplatz des Golfclub Rügen e.V.. Jetzt scheint etwas Bewegung in die Sache zu kommen, denn der Präsident hat sich offiziell an die eigenen Mitglieder gewendet.

Der Golfclubpräsident schreibt über die wirtschaftlich angespannte Situation des Golfclubs und das einige “falsche Entscheidungen” in den letzten Jahren getroffen wurden. Im Schreiben werde eingesehen, dass der derzeitige Zustand “der Anlage, insbesondere der Fairways” nicht akzeptabel sei. Die Spielbahnen sollen jetzt laut Aussage von einer “Spezialfirma für Golfplatzbau” neu eingesät und bearbeitet werden. Dies werde sofort nach “Abklingen des Winters und seiner Nachtfröste passieren”, so heißt es.

Schäden am Golfplatz im Golfclub RügenViele Mitglieder hatten nach meinen Informationen aufgrund des Platzzustandes und der Unsicherheit bezüglich der Zukunft des Clubs bereits ihre Zahlungen für die Jahresmitgliedschaft ausgesetzt. Demnach müsste dem Golfclub noch weniger Geld zur Verfügung stehen, als in den Jahren zuvor. Gerade jetzt wo es für die Wiederherstellung der Bahnen so wichtig wäre.

Im Schreiben des Präsidenten steht weiterhin, dass der Club allen Mitgliedern, welche die Zahlungen ausgesetzt haben, den Erwerb von 10er Karten für einen Sonderpreis von 200 € anbiete. Ein Versuch die erhitzten Gemüter ein wenig zu beruhigen und sicherlich auch um wenigstens noch ein paar Euro einzunehmen.

Es ist allerdings fragwürdig, wie es gelingen soll mit noch weniger Greenfeeeinnahmen als in den letzten Jahren, den Platz professionell wieder herzurichten und vor allem dauerhaft rentabel zu betreiben. Eine Antwort auf die Frage warum es der Club hat soweit kommen lassen, dass der halbe Platz nicht mehr bespielbar und in eine Mondlandschaft verwüstet wurde, gibt das Schreiben leider nicht. Vermutlich hakt es hier schon etwas länger. Die Bewertungen auf 1Golf.eu sprechen jedenfalls Bände über die Probleme der letzten Jahre.

Für Rügen und die Golfer auf der Insel ist es aus meiner Sicht ein absoluter Tiefpunkt. Wenn der Rüganer gut golfen möchte, muss er schon mindestens bis nach Grimmen zum Golfpark Strelasund fahren.

Ich drücke dem Golfclub Rügen e.V. auf jeden Fall die Daumen, damit sie die Probleme irgendwie in den Griff bekommen und hoffe für die Golfer, dass Sie bald wieder unbeschwert auf die Runde gehen können.

Das Schreiben findet ihr auch auf der Webseite vom Golfclub Rügen e.V.

Über Dennis Born 507 Artikel
Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern. Hauptberuflich leitet er die Internetagentur "viminds - onlinemarketing" in Rostock und ist glücklich verheiratet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*