Golf auf Rügen – neue Golfanlage in den Startlöchern!

Rügen wird für Golfer immer interessanter. Die brandaktuelleste Meldung aus dem „Golfland-MV“ handelt von der 18-Loch Golfanlage in Goor-Lauterbach bei Putbus.

Das Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung teilte vor kurzem mit, dass  das Raumordnungsverfahren für den Golfplatz positiv abgeschlossen sei. Mit der neuen Golfanlage wird das Golfangebot auf Deutschlands größter Insel erweitert.  Bisher gibt es auf Rügen lediglich eine einzige Golfanlage mit 9-Loch- und 18-Lochplatz (Golfzentrum Rügen Schloss Karnitz).

Die Golfanlage bei Putbus

Putbus als Domizil des neuen Golfstandorts bietet eine ideale Infrastruktur. Nah gelegen befindet sich das Hotel „Badehaus Goor“, der Hafen Lauterbach und der Hafen Im Jaich. Dieses touristische Gesamtensemble lässt auf zusätzliche Synergien hoffen.


Größere Kartenansicht

Betrieben wird die neue Golfanlage auf Rügen von der Golfresort Putbus GmbH. Der Projekt- Initiator ist Dr. Kay Hortien — einigen vielleicht bekannt als der „Rasendoktor“.

Der zukünftige Golfplatz wird auf einer bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche von ca. 70 Hektar errichtet. Wo bisher die Äcker bestellt und Raps, Roggen und Weizen angebaut wurde, werden in Zukunft zahlungskräftige Gäste von Nah und Fern in unmittelbarer Nähe des Boddens abschlagen.

Gebaut wird ein Parkplatz, ein Clubhaus mit Rezeption, ein Pro-Shop, Umkleideräume und ein Bistro mit überdachter Terrasse. Einiges spricht dafür, dass auch eine Minigolfanlage in Planung ist.

Die Kosten für das gesamte Projekt laufen sich geschätzt auf ca. 6 Milllionen Euro. Durch die Golfanlage werden voraussichtlich 18 neue Arbeitsplätze schaffen, welche vermutlich auch vom Land gefördert werden.

Die Golfanlage gilt als Hoffnungsträger für die Stärkung des Tourismus in der Region und zählt laut Stadtverwaltung von Putbus zu einem der wichtigsten Projekte für die Zukunft der Stadt.

Jetzt nach Freigabe des Projektes im Raumordnungsverfahren muss ein Bebauungsplan aufgestellt werden, dies soll so schnell wie möglich erfolgen. Die Bauarbeiten für das Projekt könnten eventuell noch in 2010 beginnen, sodass die Golfanlage bei Putbus auf Rügen vielleicht schon im Jahr 2011 den Betrieb aufnehmen kann.

Planungskizze des 18-Loch Golfplatzes


Planungskizze des 18-Loch Golfplatzes bei Putbus, Rügen - Quelle: Golfresort Putbus GmbH


Weitere Golfanlagen auf Rügen in Planung

Das Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung teilte in einer Studie mit, dass auf Rügen insgesamt 5 -6 Golfanlagen realistisch und notwendig wären. Da passt es ja, dass noch weitere Golfanlagen auf Rügen konkretere Formen annehmen.

Wie ich aus einer regionalen Quelle erfuhr (Vielen Dank an Herrn Küstermann von OstSeh!) gibt es sehr konkrete Planungen hinsichtlich der Erweiterung der Golfakademie Rügen um einen 18-Loch Golfplatz nördlich des Schlosses. Hier sei das Planungsstadium bereits fortgeschritten.

Weitere Recherchen machten mich auch auf die Planungen für den Bau des Golfplatzes in Binz aufmerksam. Dort wird durch die Betreibergesellschaft „Golf- und Yachtzentrum Binz GmbH“ ebenfalls auf ca. 70 Hektar ein 18-Loch-Golfplatz entstehen. Hier soll es die Baugenehmigung schon in einigen Wochen geben. Damit würde die nächste Golfanlage spätestens 2011 fertiggestellt werden.


Ehemaliger Golfplatz in Sassnitz, Betrieb noch nicht in Sicht

Golfanlage Sassnitz

Einige von Euch wissen es vielleicht: Bis vor kurzem gab es hier auf Golfen-MV noch den Golfplatz Sassnitz in der Liste der Golfclubs für Mecklenburg-Vorpommern. Dieser Golfplatz ist aber schon länger nicht mehr in Betrieb und war auch nie ein richtiger Golfclub.

Für die kleine, sehr umstrittene 9-Loch Anlage, welche nur teilweise genehmigt war, versucht das Bauamt Sassnitz einen neuen Betreiber zu finden.

Update, 04.02.2011: Aktuelle Informationen über den Golfplatz in Sassnitz.

Golf bei Neddesitz, Rügen

Das Jasmar Resort Rügen (ehemals Steigenberger Hotel Gruppe) bei Neddesitz auf Rügen besitzt eine Driving Range und eine Mingolfanlage. Hier wird gemunkelt, dass die Erweiterung um einen Golfplatz bevorstünde, aber der Betreiber hat dies vorerst ausgeschlossen.

Es gibt viele Kritiker hinsichtlich der Pläne die Insel Rügen mit Golfplätzen „zu pflastern“. Es gab und gibt auch Bürgerinitiaven, welche die Abkehr vom Naturtourismus hin zum Massentourismus und die Bildung von Splittersiedlungen befürchten.

Bsp.: Bürgerinitiative Schloss Ranzow

Weiterhin stellt sich auch immer die Frage, ob in Zukunft ausreichend Golfer aus dem In- und Ausland auf die Insel Rügen zum Golfen fahren werden. Bisher ist nicht einmal die einzige Golfanlage der Insel ausgelastet. 

Trotzdem bin ein absoluter Befürworter für die golftouristische Erschließung der Insel Rügen, wenn ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit bedacht werden. Mit dem richtigen Marketing und qualitativ hochwertigen Golfanlagen wird sich Golf auf Rügen etablieren.

Weitere Links
https://www.gut-grubnow.de/blog/neue-golfplaetze-auf-ruegen

Über Dennis Born 507 Artikel
Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern. Hauptberuflich leitet er die Internetagentur "viminds - onlinemarketing" in Rostock und ist glücklich verheiratet.

7 Kommentare

  1. Da möchte ich gleich noch dazu fügen,

    1. ein erstklassiger Artikel und
    2. wenn ihr (MekPom) es schafft Golf auch für Nicht Mitglieder und Nicht PE-ler anzubieten, dann hat Golf sehr wohl eine Zukunft.
    So wird Rügen auf alle Fälle noch Attraktiver udn ist es auch so schon 😉

  2. Kann ich mir vorstellen, hilft doch jeden neue Anlage Golf bekannter zu machen, die Preise zu senken und evtl Golf auch mal als Sport und Freizeitaktivität bekannter zu machen und nicht nur als „Bonzen“Sport…

  3. hmmm, lieber herr born. da ist doch wohl manches durcheinander geraten, das sie sagen, meinen infos entnommen zu haben.

    sind sie sicher, dass neddesitz eine drivingrange hat? ein minigolfplatz, mag sein. diese stand auf dem bakenberg/wittow, war eine der ersten, ist aber schnee von vorgestern.

    die golfakademie im schloss ranzow exisitert noch nicht, auch nicht die dortige driving range. der 18-locher war jedoch immer zusammen konzipiert. die BI schloss ranzow richtete sich – zumal schon schnee von übervorgstern, weil alles bereinigt – weniger gegen den platz sondern gegen die bebauung mit einfamlienhäusern. die der investor wolfgang zeibig eben mal zur finanzierung mit geplant hatte.

  4. Hallo, habe mit Interesse Ihre Seite gelesen und selbst seit meiner Kndheit Golferin, nun gibt es ja eine Vielzahl von Fördermitteln, so dass man vielleicht auf den Zug Golfplatzbau aufspringen sollte, was teibt dich dazu so umfangreich über die Golf-Geschichte Rügens zu berichten….

    • Hallo Frau Schmid,
      danke für ihren Kommentar und die Frage, die ganz leicht zu beantworten ist: Ich bin immer auf der Suche nach spannenden Themen für Golfen-MV!
      Außerdem bereitet es mir Freude, über neue Golfanlagen in Mecklenburg-Vorpommern zu berichten, weil ich es genial finde, wie sich die Golfbedingungen in unserem Land weiter verbessern. Das macht mich auch ein bischen stolz… 🙂
      Sind sie auch aus Mecklenburg-Vorpommern? Freue mich, dass sie die Seite gefunden haben…
      Viele Grüße Dennis

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*