Neues Länderpokalkonzept des Golfverbandes MV bringt mehr Transparenz

Ab 2012 gibt es in Mecklenburg-Vorpommern ein Konzept für den Länderpokal. Diese Maßnahme war mehr als überfällig, denn in der Vergangenheit herrschte keinerlei Transparenz über die Qualifikation und Auswahl der Spieler die am Länderpokal teilnehmen durften.

neues Länderpokalkonzept des Landesgolfverbandes MVJetzt wurden die Weichen mit einem neuen Konzept neu gestellt.

Es gibt jetzt klare und für jeden Golfern in MV einsehbare Richtlinien darüber, welche Bedingungen zur Qualifikation erfüllt werden müssen. Das Konzept wird durch Sebastian Rühl (Landestrainer MV) und Maximilian Arlt umgesetzt.

Die Ziele des neuen Länderpokalkonzeptes lauten:

  • sich als vorbildliche, harmonische, gut vorbereitete und motiviert sportliche Länderpokalmannschaft präsentieren.
  • der 10. Platz sollte angestrebt werden
  • nachvollziehbare Transparenz der Mannschaftszusammensetzung
  • jeder spielstarke Golfer im Golfland MV muss die Chance bekommen

Über Ranglistenspiele werden die 6 besten Spieler ermittelt. Des Weiteren können insgesamt 3 Wild-Cards für Spieler vergeben werden, die besonders aufgefallen sind (z.B. Ergebnisse in den Mannschaftsmeisterschaften oder deutliche Verbesserung der Stammvorgabe etc.). Damit erhalten z.B. auch benachteiligte Spieler, die z.B. an den Ranglistenturnieren nicht teilnehmen können (weil sie arbeiten müssen) eine faire Chance.

Die weiteren Details könnt ihr in der Präsentation des Landesgolfverbandes nachvollziehen. Diese steht ebenfalls zum Download zur Verfügung.

Broschüre zum Länderpokalkonzept vom Golfverband MV

Fazit

Der Ausdruck „neues“ Konzept ist irreführend, denn bisher gab es keins. Die frühere recht einseitige Auswahl der Golfer für den Länderpokal war sicherlich durch die begrenzte Spielerauswahl im Land begründet. Dazu beigetragen hat auch die spielerische Dominanz vom Golfclub Wittenbeck.

Durch die zunehmende sportliche Vielfalt im Land und viele spielstarke Golfer aus Clubs wie Strelasund, Fleesensee, WINSTON oder Baltic Hills wurde eine Reformierung des „Qualifikationsprozesses“ im Land unausweichlich.

Ich finde das entwickelte Konzept folgerichtig und professionell. Ich frage mich lediglich warum das so lange gedauert hat… Wie auch immer – auf jeden Fall eine Verbesserung für das Golfland M-V! Oder wie seht ihr das?

Copyright PDF Länderpokalkonzept Golfverband MV

Über Dennis Born 504 Artikel
Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern. Hauptberuflich leitet er die Internetagentur "viminds - onlinemarketing" in Rostock und ist glücklich verheiratet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*