Können Golfclubs immer noch auf RSS-Feeds verzichten?

Wie bereits im letzten Artikel angesprochen, kommt derzeit Schwung in die Social Media-Aktivitäten der Golfclubs in Mecklenburg-Vorpommern. Bei all‘ dem Engagement, dass ich sehr gut finde, vermisse ich, als Leser, jedoch immer noch das Thema RSS auf den Webseiten unserer Golfanlagen.

Wie viele Menschen auf dieser Welt, konsumiere ich täglich News die über RSS-Feeds aufbereitet werden – bewußt oder unbewußt. RSS-Feeds sind aus der Netzwelt heute nicht mehr wegzudenken.

RSS-Feed Symbol

Bereits 2005 veröffentlichte Nielsen und Netratings eine Studie, die zeigte, dass RSS-Nutzer nicht nur mehr Webseiten anschauen, sondern diese auch häufiger ansurfen. Z.B. werden die größten 20 Nachrichten-Webseiten laut Nielsen von RSS-Nutzern dreimal häufiger angesurft als von Nicht-RSS-Nutzern.

Bei kleineren Webseiten (Golfclub-Webseiten) fällt dieses Verhältnis noch deutlicher aus, so dass kleinere Seiten sogar in einem wesentlich stärkerem Maße von RSS profitieren.

Im Folgenden möchte ich aufklären was RSS bedeutet und wo der Nutzen für Golfclubs und uns als Benutzer liegt. Diejenigen von euch, die sich bereits mit RSS auskennen, können die Erklärungen überspringen und unterhalb des Videos bei „Die Praxis in Mecklenburg-Vorpommern“ weiterlesen…

Was ist RSS?

RSS ist ein Datenaustauschformat, welches über Änderungen auf Webseiten informiert. Dies kann zum Beispiel eine neue News oder ein neues Angebot sein.

Um diese Änderungen als Interessent im Blick zu behalten, wird ein Feed-Reader eingesetzt. Dieser stellt die Änderungen, auf den für den User interessantesten Webseiten, übersichtlich dar, sodass die News bei Interesse sofort gelesen werden kann.

Ob die News sofort gelesen werden kann, ist allerdings davon abhängig, ob es sich um einen vollen Feed („full Feed“) oder um einen gekürzten Feed handelt.

Wird ein full Feed angeboten, braucht der Leser die Webseite nicht besuchen, sondern liest sie direkt im Feed-Reader. Entscheidet sich der RSS-Anbieter für einen gekürzten Feed, dann wird nur ein Teil der News gezeigt und der Rest ist auf der Webseite lesbar. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.

Ich verwende für Golfen-MV.de bewußt und trotz des Risikos, dass ihr (Leser) nicht auf die Seite kommt, den vollen Feed.

Video zur Einführung


Dem Newsletter ist längst der Rang abgelaufen, denn:

  • RSS ist flexibler, schneller und benutzerfreundlicher 
  • RSS bietet nicht nur enorme Zeitvorteile, sondern bedeutet für die RSS-Anbieter, dass sie ihre RSS-Abonnenten automatisch und kostenlos informieren können
  • RSS ist  der Motor für die Web 2.0 Bewegung und damit eine der wichtigsten Säulen im Online- und Social Media Marketing
  • RSS bietet den Golfclubs eine (fast) kostenlose Möglichkeit, die eigenen Angebote zu multiplizieren und einer breiten Masse zugänglich zu machen.

Kurzum: Die effektivste Art, sich heute zu informieren. Und wird es genutzt?

Die Praxis in Mecklenburg-Vorpommern

Wir haben 16 Golfanlagen in Mecklenburg-Vorpommern, die allesamt im Internet mit einer Webseite vertreten sind.

Trotz der Tatsache, dass einige Golfclubs gerade in jüngster Zeit (mindestens 2 Anlagen in den letzten 3 Monaten) eine völlig neue Webseite erhalten haben, besitzt insgesamt nur eine einzige Golfanlage bzw. Webseite (Golfclub Fleesensee) einen RSS-Feed!?

Die neu erstellten Webseiten bieten diese Möglichkeit alle nicht an!

Warum ist das so?

Leider setzen die wenigsten Agenturen noch immer keine RSS-Techniken ein und verfügen deshalb über keinerlei Erfahrung.

Des Weiteren kennen sich viele Agenturen nicht mit den spezifischen Herausforderungen der Golfbranche und des Social Media Marketing aus und es ist Tatsache, dass es vielen einfach nicht gelingt, für den Kunden strategisch zu denken.

Die strategische Planung, Begleitung und Zusammenarbeit mit den Golfclubs im Social Media Marketing ist eine Herausforderung und erfordert konzeptionellen Weitblick. Aber das ist in anderen Branchen eigentlich nicht anders, oder?! 🙂

RSS ist mittlerweile Web-Standard und es sollte auch zum Standard einer Beratung gehören…

RSS-Feed Map

Meine Bitte an die Golfclubs: Bitte sprecht eure Agenturen an, wie RSS für eure Webseite implementiert werden kann.

Oder kontaktiert mich – ich helfe euch den richtigen Ansprechpartner zu finden oder den ersten Schritt zu gehen.

Anmerkung: Mit der bloßen technischen Integration ist es nicht getan. Ist der RSS-Feed einmal eingerichtet, muss er verbreitet, angeboten und vermarktet werden.

Wichtig zu wissen ist, dass nicht nur Endverbraucher zu der geeigneten Zielgruppe eines RSS-Feeds gehören.

Viele Kommunikationsplattformen sind schon heute in der Lage eure News zu abonnieren, darzustellen und bringen euch dadurch zusätzliche Aufmerksamkeit und Besucher auf die Webseite.

Ziel ist immer die Erhöhung der Reichweite durch Erhöhung der Feed-Leser. Denn was nützt das beste Angebot, wenn es nur auf eurer Webseite zu sehen ist?

Deshalb lautet mein Fazit: Golfclubs können nicht mehr auf RSS-Feeds verzichten!

RSS-Feed Map

Zurück zu euch, den treuen Lesern von Golfen-MV. Lasst uns die RSS-Entwicklung der Golfclubs in Mecklenburg-Vorpommern dokumentieren und gemeinsam vorantreiben. Dazu seht ihr in der untersten Grafik eine Karte unseres schönen Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Eingezeichnet ist eine einzelne Gegend, wo der bisher einzige RSS-Feed (Golf- und Countryclub Fleesensee) verfügbar ist.

Ich werde diese Karte hier auf Golfen-MV weiterführen und aktualisieren, sobald weitere RSS-Feeds in Mecklenburg-Vorpommern auftauchen. Bitte informiert mich, falls mir etwas entgehen sollte bzw. schon entgangen ist?! Vielen Dank.

RSS-Feed von Golfen-MV

So und jetzt darf natürlich eines nicht fehlen: Der Hinweis auf der RSS-Feed von Golfen-MV.de. Bitte hier abonnieren und Feedreader auswählen. Vielen Dank. 😉

Weitere Links:

RSS auf Wikipedia
Feedreader auf Wikipedia
Feedburner als RSS-Dienstleister

Mein Frage an alle Leser: Wie sind eure Erfahrungen mit RSS-Feeds? Kennt ihr weitere Golfanbieter in Mecklenburg-Vorpommern mit RSS-Feeds? Was haltet ihr für sinnvoller: volle Feeds oder gekürzte Feeds? Würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinung mitteilt.


 

Über Dennis Born 507 Artikel
Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern. Hauptberuflich leitet er die Internetagentur "viminds - onlinemarketing" in Rostock und ist glücklich verheiratet.

2 Kommentare

  1. Guten Tag Dennis,

    ein schöner Artikel, der aber einen, aus meiner Sicht entscheiden Aspekt nicht betrachtet. Was nützt die ganze RSS Technologie, wenn es nichts zu berichten gibt. Die Dynamik vieler Websites der Golfclubs aus MV gleicht der eines Steines. Nur wenn man Ihn Anstößt, bewegt er sich.
    Ich glaube, dass die Feeds nur Sinn machen, wenn eine Bereitschaft und Zeitreserven vorhanden sind, Neuigkeiten, Interessantes etc. auch online zu verbreiten. Was nützt mir die leere Zeitung die jeden Morgen vor der Tür liegt?
    Ein Beispiel dafür ist die Site golfforum.de, super mit dem Feed, bloß wurde hier seit einem Jahr nichts Neues mehr publiziert. Vermutlich sind hier auch die Zeitreserven ausgeschöpft.
    Daher würde ich mir wünschen, dass unsere Golfclubs im wohl schönsten Bundesland der Republik, endlich anfangen, ein paar Neuigkeiten, Bilder, Turnierberichte etc. auf Ihren Websites berichten, endlich Anfangen, dieses so schöne Medium Internet, Web 2.0 endlich zu nutzen. Dies dann sehr, sehr gerne mit RSS Unterstützung.

    • Da hast du Recht und mit deinem Kommentar habe ich doch genau das richtige bewirkt. Bravo – Martin! Natürlich macht RSS ohne aktualisierte Inhalte wenig Sinn!
      Du sprichst die Sicht der Golfer an und das gut so. Es muss endlich einen Startschuss geben, damit die Clubs anfangen, ihre Leser auf dem Laufenden zu halten. Jeder Club muss sich die Frage beantworten, wie dies in der Zukunft gelingen kann.
      Aktuelle Inhalte auf den Webseiten sind rar, aber immerhin findet man bei knapp der Hälfte der Golfanlagen einen dynamischen Newsbereich. Hier wird mehr oder weniger aktualisiert.
      RSS als sinnvolles Marketinginstrument zu verstehen ist ein Schritt in die richtige Richtung, deshalb wollte ich für das Thema sensibilisieren. Werden die Möglichkeiten und Wirkungsweisen von RSS erkannt, dann wird der News als Kundenbindungsinstrument auch mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Das Umdenken wird dann kommen und davon werden wir als Leser profitieren.
      Zukünftig wird es a) eine Herausforderung sein, die Infrastruktur der Webseiten zu überarbeiten und b) eine große Herausforderung sein, die Webseiten mit Leben und interessanten Informationen zu füllen.
      Wie du wünsche auch ich mir interessante Turnierberichte, Bilder und Einblicke in das Leben auf den Golfanlagen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*