Golfclub Tessin – mein Geheimtipp für Golf in Mecklenburg-Vorpommern

golfplatz-tessin (1 von 1)Ich möchte euch heute schildern, warum der Golfplatz in Tessin mein Geheimtipp für Golfer in Mecklenburg-Vorpommern ist.

Tessin liegt ca. 20km südöstlich von Rostock, ganz in der Nähe der A20 und ist ebenso gut über die B110 zu erreichen. Um die Gegebenheiten vor Ort für das 3. Golfen MV- After Work zu testen, welches hier am 24.09.09 stattfindet, besuchte ich die Golfanlage an einem Wochentag in den frühen Morgenstunden.

Als ich von der Hauptstraße links zum Golfplatz abbog, passierte ich das Tor am Eingang der Golfanlage und fuhr den Weg bis hin zum Clubhaus hoch. Das Clubhaus erstrahlte im weißen Glanze und machte auch mich einen ehrwürdigen Eindruck. Auch von innen gefiel es durch rustikale Gemütlichkeit. Beim Anblick des riesigen offenen Kamins im Clubraum stellte ich mir gemütliche Clubabende vor. Ich weiß zwar nicht wie typische Clubhäuser in Schottland aussehen, aber so ungefähr müssen sie wohl aussehen.

golfplatz-tessin1 (1 von 1)Auf der Webseite vom Golfclub Tessin fand ich folgende Beschreibung zum Golfplatz:
„… Die 9-Loch-Anlage (Par 36/72) liegt zwischen der denkmalgeschützten Alten Zuckerfabrik auf der einen Seite und dem Naturschutzgebiet um die Wolfsberger Mühle auf der anderen. Ein Fleckchen Erde, dass sicher noch zu den Geheimtipps in Mecklenburg-Vorpommern gehört. Die Bahnen führen rings um den Schwanensee, über sanft ansteigende Hügel, umgeben von altem Baumbestand. Natürliche Wasserhindernisse und strategisch plazierte Bunker bieten ein sportliches Erlebnis für Golfer aller Spielstärken“

Dem ist aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen -Wie fast jeder Golfplatz in Mecklenburg-Vorpommern, war der Golfplatz in Tessin, erwartungsgemäß menschenleer unter der Woche. Ich nutze die Zeit und lieh mir ein E-Card aus, um den Platz zu erkunden.

Bahn 2 – das erste Highlight

Gleich an der 2. Bahnhatte mich der Golfplatz Tessin in seinen Bann gezogen. Die Bahn 2 ist ein Par 5 mit 90° Dogleg nach rechts und schon hier ist das taktische Vermögen des Golfers gefragt. Auf der rechten Seite erstreckt sich ein riesiges Biotop bis zum Dogleg. Es besteht keine andere Chance als den Ball sicher auf dem Fairway vorzulegen, um dann mit dem 2. das Dogleg zu überwinden. 

Wer sich hier zutraut quer über das Biotop zu schlagen und abzukürzen – Respekt! Das gepflegte Grün der Bahn 2 ist von einem Steinwall wunderschön umfriedet und ansprechend in einer Senke angelegt. Der große Baum an der Grünkante sorgt für ein zusätzlichen optischen Hingucker.

golfplatz-tessin3 (1 von 1)Bahn 3 – es geht auf hohem Niveau weiter

Die darauffolgende Bahn – ein Par 3 ist das nächste Highlight. Das Grün liegt hier in einer Baumschneise – links und rechts ist nichts als Wald, Dickicht und viel viel Wasser. Hier gelang mir durch einen guten Abschlag ein sicherer Par. Danach gings weiter über eine Holzbrücke zur Bahn4.

Die Entfernungen auf diesem Platz von einer Bahn zur nächsten können zu Fuß schon sehr beschwerlich sein – wohldem der einen Trolley besitzt. Mit dem E-Card ist das natürlich kein Problem.

Bahn 5 – wo ist die Fahne? 

Die Bahn 4 ist ein Par 4 mit 360m, breitem Fairway und Dogleg nach rechts. Danach auf der 5 wurde es dann wieder spannend. Der Abschlag sollte oben auf dem Hügel platziert werden, um eine gute Ausgangsposition für den nächsten Schlag in Richtung Grün zu haben. Das gelang mir sehr gut, problematisch war nur das uneinsehbare Grün in der Senke.

Aber mit dem E-Card kein Problem – kurz vorgefahren, das unten liegende Grün begutachtet, einen Bezugspunkt für die Schlagausrichtung gemerkt, zurückgefahren und den Schlag ausgeführt. Das Ganze in weniger als 2 Minuten. Am Ende stand eine krakelige 7 auf meiner Scorecard.

Bahn 6 – Länge, Länge und…Länge!

Bahn 6 ist ein Genuss für Longhitter. Genuss deswegen, weil die Fahne satte 530m entfernt gesteckt ist. Vom Abschlag aus, muss hier über einen Hügel auf das großzügige Fairway gespielt werden, um das Grün zu sehen. Mein Drive war höllisch gut, flog kerzengerade und mittig über den Hügel. Theoretisch sollte er mittig auf dem Fairway liegen, aber er war leider nicht mehr anzufinden.

Bahn 7 – ein (Alp)Traum

GC Tessin Loch7Diese Bahn ist ein optischer Leckerbissen und bietet höchste Herausforderung. Auf den Golfer wartet nach ca. 140m eine schmale Baumschneise, durch die der Ball befördert werden muss. Hier ist wieder cleveres taktisches Spiel gefragt. Ich vermute, dass hier im undurchdringlichen Dickicht der Schneise schon sehr viele Bälle verloren gingen.

Mein Tipp: Platziert den ersten Ball wenn möglich gleich etwas weiter rechts – aber aufgepasst die Bahn ist recht eng. Ich habe an diesem Tag die Sicherheitsstrategie gewählt. Der erste Ball landete sicher und mittig auf dem Fairway und den darauf folgenden habe ich mit einem Chip locker bis zur Schneise vorgelegt.

So kann man, wen man einigermaßen zielsicher ist, mit dem 3. Schlag das Grün erreichen. Bei mir war es am Ende allerdings nur eine 6. Die Bahn 7 stellt für mich persönlich den Höhepunkt vom Golfplatz Tessin dar.

Bahn 8 und 9 – das Finale

Die 8 und 9 habe ich nur noch mit dem E-Card erkundet, weil die Zeit knapp war. Die Bahn 8 ist wieder sehr anspruchsvoll, die Bahn 9 hat mich als finales Loch nicht mehr so ganz beeindrucken können. Hier fällt der Spannungsbogen des Platzdesigns zum Ende hin etwas ab. Aber das ist auch kein Wunder, denn es kann nicht immer so weiter gehen wie auf Bahn 7.

golfplatz-tessin4 (1 von 1)Fazit über den Golfplatz Tessin

Insgesamt bin ich von dem Golfplatz sehr  begeistert. Das einzige Manko zur Zeit ist, dass die Fairways recht trocken und ein wenig unansehnlich waren, aber das liegt hauptsächlich an der fehlenden Fairway-Bewässerung. Dafür glänzen die Grün mit bestem Pflegezustand, obwohl sie gerade aerifiziert und besandet wurden.

Besonders beeindruckt hat mich auch die Topographie dieses natürlich angelegten Golfplatzes. Er ist sehr hügelig und verläuft ringsum den Weiher (Schwanensee).

Mein Geheimtipp für Golfer in Mecklenburg-Vorpommern

Lange Jahre hatte der Golflatz in Tessin das Image von mangelhafter Qualität. Seit dem Betreiberwechsel 2008 hat sich sehr viel verändert. Es wurde viel investiert und die Platzqualität hat sich dadurch, so habe ich erfahren, gefühlt verfünfacht.

Ich kannte den Zustand des Platzes von damals nicht und kann nur das beurteilen was ich gesehen habe. Für mich ist Tessin ein absoluter Geheimtipp! Auch weil es noch nicht so überlaufen und alles sehr bodenständig und familiär auf mich wirkte. Ich hoffe, dass in Zukunft mehr Golfer und Urlauber den Weg nach Tessin finden und diesen interessanten Golfplatz für sich entdecken.

Event-Empfehlung: Brunch & Schnuppergolfangebot
Dieses Angebot findet ca. alle 2 Wochen statt und ist sehr beliebt. Der Brunch geht um 10Uhr los und dauert im ersten Step ca. 1h. Danach gegen 11h gehen die Nichtgolfer zum Golfschnuppern und die Golfer gehen auf die Runde. Danach gegen ca. 13Uhr treffen sich wieder alle im Clubhaus und dann gibt es den 2. Teil des Brunches in Form von warmen Speisen.

Kosten: 25€ p.Person inkl. Schnupperkurs und 14€ ohne Schnupperkurs. Ich finde das ist eine tolle und günstige Möglichkeit, der Familie und den Freunden den Golfsport näher zu bringen und nebenbei lecker gemeinsam zu essen.

Ich freue mich schon auf die nächste Runde. Sicherlich werde ich auch bald mal ein Turnier dort mitspielen – von Rostock ist es tatsächlich ein „Katzensprung“. Es macht für mich keinerlei Unterschied, ob ich nach Tessin, Wittenbeck, Zum Fischland oder Warnemünde fahre. Diese Plätze liegen alle in einem angenehmen Radius um meine Heimatstadt.

Wie gefällt es euch der Golfplatz Tessin? Ich freue mich auf eure Kommentare..

Über Dennis Born 504 Artikel
Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern. Hauptberuflich leitet er die Internetagentur "viminds - onlinemarketing" in Rostock und ist glücklich verheiratet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*