Ein perfektes Golfwochenende auf Schloss Teschow

Diese Woche war es ein wenig ruhiger hier auf Golfen-MV. Dies liegt hauptsächlich daran, dass ich mich mit meiner Familie derzeit im Kurzurlaub befinde.
Trotzdem möchte ich euch mein persönliches Urlaubshighlight nicht vorenthalten, denn es hat, ihr könnt es euch bestimmt denken, natürlich mit Golf zu tun. 🙂

Ein (Golf)Wochenende auf Schloss Teschow

Sommerfest auf Schloss TeschowDas letzte Wochenende verbrachten wir im Golf- und Wellnesshotel Schloss Teschow in der Mecklenburgischen Schweiz. Schloss Teschow liegt 60 Kilometer südlich von Rostock und jeweils ca. 200 Kilometer von Berlin und Hamburg entfernt.

Wir hatten zwei Übernachtungen gebucht und schliefen in einem der großzügigen Deluxe-Doppelzimmer im modernen Flügelanbau des Schlosses. Der Blick auf den Park mit seinem alten Baumbestand war wirklich einmalig und wir genossen unseren Aufenthalt in vollen Zügen.

Am Samstag, den 31. Juli 2010, unserem Anreisetag, wurde im Schlosspark das fast schon traditionelle große Sommerfest veranstaltet. Tische und Stühle luden die Besucher zum Verweilen ein und zahlreiche Stände versorgten die Besucher mit verschiedenen regionalen, kulinarischen Leckereien.

Max Arlt und ich beim Abschlag 1Die Teilnahme bei der Schloss Teschow Trophy

Den Auftakt des Festes bildete jedoch die Schloss Teschow Jubiläums-Trophy, die um 10:00 Uhr begann und im Rahmen des 10-jährigen Geburtstag des Golfclubs Schloss Teschow ausgetragen wurde.

Ich hatte mich glücklicherweise noch rechtzeitig angemeldet, nachdem ich den Vorschlag zur Teilnahme über Facebook von einem Clubmitglied aus Teschow erhielt.

Maximilian Arlt, der neue Golfclubmanager vom Schloss Teschow begrüßte uns persönlich am ersten Abschlag und um 12:00 Uhr startete ich im letzten Flight des 43 Golfer starken Teilnehmerfeldes. Das Wetter am Samstag war herrlich, wie geschaffen für einen großen Golftag.

Die ersten 9 Loch liefen hervorragend. Gleich an der ersten Bahn, der am schwersten gerateten, gelang mir ein guter Einstieg. Ganz anders, als beim Sunset Golf in Teschow, als ich an der ersten Bahn gleich 2 Bälle versenkte.

Den Drive konnte ich leicht rechts ca. 30-40 Meter hinter dem Fairwaybunker platzieren und nach einer soliden Annäherung mit dem Eisen 10 (habe ich tatsächlich im Bag!) war sie da, die erste Birdie-Chance! Über das sichere Par war ich mehr als zufrieden!

An Bahn 4,5 und 6 folgten weitere Pars. Eine derartige Serie kannte ich bis dato nicht – ein verdammt gutes Gefühl.

Am Ende der ersten neuen Bahnen standen 30 Nettopunkte auf der Scorekarte.

Ab Bahn 12 hatte ich bereits die erforderlichen 36 Nettopunkte gesammelt und von dort an hatte ich die Chance auf Unterspielung. Es folgten 11 weitere Punkte, sodass am Ende 47 Nettopunkte zu Buche standen. Inklusive einem CSA von +1 waren es insgesamt sogar 48.

Das bedeutete meinen zweiten Nettosieg innerhalb einer Woche! Mein Handicap verbesserte sich an diesem Tag von von -34,7 auf -28,7.

Die Siegerehrung

Die Siegerehrung der Schloss Teschow Trophy wurde auf der Schlossparkbühne hinter dem Hotel während des Sommerfestes vom Hoteldirektor Ralf Fränkel und Maximilian Arlt vorgenommen.

Für den Nettosieg erhielt ich einen Gutschein über drei Hotelübernachtungen für 2 Personen inklusive Greenfee. Ein genialer Preis, über den ich mich sehr freue und den ich definitiv einlösen werde.

Nach der Rede des Bruttosiegers Lars Hecht ging es auf dem Sommerfest weiter.

Sonnenuntergang am Teterower See

Die „Köstritzer Jazzband“ hatte sich mittlerweile verabschiedet und das nächste Highlight mit Rafael Cortes & Band ließ nicht lange auf sich warten.

Der 33-Jährige bewies, warum er als einer der besten Flamenco-Gitarristen Europas gilt. Ein sehr starker Liveauftritt mit Gesang und Tanz begeisterte die Zuschauer.

Den romantischen Sonnenuntergang genossen meine Frau und ich auf dem Steg am Teterower See und als am späteren Abend das Feuerwerk den Höhepunkt des Sommerfestes markierte, saßen wir ganz entspannt am Fenster unseres Hotelzimmers und ließen den Tag Revue passieren…

Download: Schloss Teschow Trophy – Ergebnisse


Meine Scorekarte

Scorekarte Schloss Teschow Trophy


















P.S. Vielen Dank an meine Frau, für ihre Unterstützung.



ar es ein wenig ruhiger hier auf Golfen-MV. Dies liegt hauptsächlich daran, dass ich mich mit meiner Familie derzeit im Kurzurlaub befinde.
Mein persönliches Urlaubshighlight möchte ich euch jedoch nicht vorenthalten, denn es hat, ihr könnt es euch bestimmt denken, mit Golf zu tun. 🙂

















Ein (Golf)Wochenende auf Schloss Teschow

Das letzte Wochenende verbrachten wir im Golf- und Wellnesshotel Schloss Teschow in der Mecklenburgischen Schweiz. Schloss Teschow liegt 60 Kilometer südlich von Rostock und jeweils ca. 200 Kilometer von Berlin und Hamburg entfernt.

Wir hatten zwei Übernachtungen in Teschow gebucht und in einem der großzügigen Deuxe-Dopelzimmer  
Das Hotel kann ich sehr empfehlen.



Am Samstag, den 31. Juli 2010 wurde dort das fast schon traditionelle 2. große Sommerfest im Park von Schloss Teschow veranstaltet.  Den Auftakt des Festes bildete jedoch die Schloss Teschow Jubiläums-Trophy, die um 10:00 Uhr begann und im Rahmen des 10-jährigen Geburtstag des Golfclubs Schloss Teschow ausgetragen wurde.

Im Anschluss genoßen alle Gäste und Turnierteilnehmer die stimmungsvolle Atmosphäre des Sommerfestes im Schlosspark mit der Köstritzer-Jazz-Band, einem Barbecue und einem Feuerwerk am Abend.

Ich wollte ursprünglich eine kleine Privatrunde über den Sea Course gehen, aber als ich im Vorfeld den Hinweis bekam, dass ich doch auch bei der Schloss Teschow Trophy starten könne, war ich froh mich angemeldet zu haben.

Das Wetter am Samstag war herrlich, obwohl für meinen Geschmack wieder etwas zu warm. Bereits auf der Range war die bevorstehende Hitze zu spüren. Die Temperatur und die Aufregung vor der Runde taten ihr übriges und so war ich bereits druchgeschwitzt bevor es richtig los ging.

Max Artl, der neue Golfclubmanager begrüßte die  Turnierflights persönlich am ersten Abschlag. Gegen 12:00 Uhr startete ich im letzen Flight des 43 Teilnehmer starken Teilnehmerfeldes.

Die Golfrunde

Die ersten 9 Loch liefen hervorragend. Gleich an der ersten Bahn, der am schwersten gerateten, gelang mir ein guter Einstieg. Ganz anders, als beim Sunset Golf in Teschow, als ich an der ersten Bahn gleich 2 Bälle versenkte.

Den Drive konnte ich leicht rechts ca. 30-40 Meter hinter dem Fairwaybunker platzieren konnte und nach der Annäherung mit dem Eisen 10 (habe ich tatsächlich im Bag!) war sie da, die erste Birdie-Chance, aber es wurde das Par!

An Bahn 4,5 und 6 folgten weitere Pars. Eine derartige Serie kannte ich bis dato nicht – ein verdammt gutes Gefühl. Am Ende der ersten neuen Bahnen standen 30 Nettopunkte auf der Scorekarte. Die innere Zufriedenheit über das Spiel war groß und gab mir Sicherheit.

Ab Bahn 12 hatte ich bereits die erforderlichen 36 Nettopunkte gesammelt und von dort an hatte ich die Chance auf Unterspielung. Es folgten 13 weitere Punkte, sodass am Ende 47 Nettopunkte zu Buche standen. Inklusive einem CSA von +1 waren es insgesamt 48.

Das reichte für den Nettosieg. Es war mein zweiter innerhalb einer Woche!

Die Siegerehrung

Die Siegerehrung der Schloss Teschow Trophy wurde auf der Bühne hinter dem Hotel während des Sommerfestes vorgenommen. Der Hoteldirektor Ralf Fränkel und Max Arlt vergaben die Preise und gratulierten den Gewinnern.

Für den Nettosieg erhielt ich einen Gutschein für 3 Hotelübernachtungen für 2 Personen inklusive Greenfee. Ein genialer Preis, den ich definitiv einlösen werden. Der Aufenthalt im Golf- und Wellnesshotel Schloss Teschow und die Teilnahme an der Schloss Treschow Trophy war rundum gelungen und ich komme gerne wieder.

Mein Handicap konnte ich bei dem Turnier von -34,7 auf -28,7 verbessern.


Für mich war es der perfekte Tag. Den Ausklang genoßen wir von unserem eleganten Zimmer mit Blick auf den Park und das Feuerwerk.


Die Zimmer

Weitere 76 elegante Zimmer und Suiten befinden sich im modernen Flügelbau des
Schlosses, der dem klassizistischen Stil des Haupthauses angepasst wurde. Auch von
diesen Zimmern hat man einen weitläufigen Blick auf den Schlossp

Am Samstag, den 31. Juli 2010 wurde dort das fast schon traditionelle 2. große Sommerfest im Park von Schloss Teschow veranstaltet.  Den Auftakt des Festes bildete jedoch die Schloss Teschow Jubiläums-Trophy, die um 10:00 Uhr begann und im Rahmen des 10-jährigen Geburtstag des Golfclubs Schloss Teschow ausgetragen wurde.

Im Anschluss genoßen alle Gäste und Turnierteilnehmer die stimmungsvolle Atmosphäre des Sommerfestes im Schlosspark mit der Köstritzer-Jazz-Band, einem Barbecue und einem Feuerwerk am Abend.

Ich wollte ursprünglich eine kleine Privatrunde über den Sea Course gehen, aber als ich im Vorfeld den Hinweis bekam, dass ich doch auch bei der Schloss Teschow Trophy starten könne, war ich froh mich angemeldet zu haben.

Das Wetter am Samstag war herrlich, obwohl für meinen Geschmack wieder etwas zu warm. Bereits auf der Range war die bevorstehende Hitze zu spüren. Die Temperatur und die Aufregung vor der Runde taten ihr übriges und so war ich bereits druchgeschwitzt bevor es richtig los ging.

Max Artl, der neue Golfclubmanager begrüßte die  Turnierflights persönlich am ersten Abschlag. Gegen 12:00 Uhr startete ich im letzen Flight des 43 Teilnehmer starken Teilnehmerfeldes.

Die Golfrunde

Die ersten 9 Loch liefen hervorragend. Gleich an der ersten Bahn, der am schwersten gerateten, gelang mir ein guter Einstieg. Ganz anders, als beim Sunset Golf in Teschow, als ich an der ersten Bahn gleich 2 Bälle versenkte.

Den Drive konnte ich leicht rechts ca. 30-40 Meter hinter dem Fairwaybunker platzieren konnte und nach der Annäherung mit dem Eisen 10 (habe ich tatsächlich im Bag!) war sie da, die erste Birdie-Chance, aber es wurde das Par!

An Bahn 4,5 und 6 folgten weitere Pars. Eine derartige Serie kannte ich bis dato nicht – ein verdammt gutes Gefühl. Am Ende der ersten neuen Bahnen standen 30 Nettopunkte auf der Scorekarte. Die innere Zufriedenheit über das Spiel war groß und gab mir Sicherheit.

Ab Bahn 12 hatte ich bereits die erforderlichen 36 Nettopunkte gesammelt und von dort an hatte ich die Chance auf Unterspielung. Es folgten 13 weitere Punkte, sodass am Ende 47 Nettopunkte zu Buche standen. Inklusive einem CSA von +1 waren es insgesamt 48.

Das reichte für den Nettosieg. Es war mein zweiter innerhalb einer Woche!

Die Siegerehrung

Die Siegerehrung der Schloss Teschow Trophy wurde auf der Bühne hinter dem Hotel während des Sommerfestes vorgenommen. Der Hoteldirektor Ralf Fränkel und Max Arlt vergaben die Preise und gratulierten den Gewinnern.

Für den Nettosieg erhielt ich einen Gutschein für 3 Hotelübernachtungen für 2 Personen inklusive Greenfee. Ein genialer Preis, den ich definitiv einlösen werden. Der Aufenthalt im Golf- und Wellnesshotel Schloss Teschow und die Teilnahme an der Schloss Treschow Trophy war rundum gelungen und ich komme gerne wieder.

Mein Handicap konnte ich bei dem Turnier von -34,7 auf -28,7 verbessern.


Für mich war es der perfekte Tag. Den Ausklang genoßen wir von unserem eleganten Zimmer mit Blick auf den Park und das Feuerwerk.


Die Zimmer

Weitere 76 elegante Zimmer und Suiten befinden sich im modernen Flügelbau des
Schlosses, der dem klassizistischen Stil des Haupthauses angepasst wurde. Auch von

Über Dennis Born 504 Artikel
Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern. Hauptberuflich leitet er die Internetagentur "viminds - onlinemarketing" in Rostock und ist glücklich verheiratet.

2 Kommentare

  1. Schöner Bericht, der wieder mal Lust auf einen Besuch in Teschow macht. War lange nicht da…
    Und – Wow, was für ein Score! Vor allem die ersten 9, auf den zweiten ist das ja auch ordentlich gewesen.
    Herzlichen Glückwunsch Dennis!

    • Danke Stefan, es war wirklich ein tolles Gefühl, wenn wie bei den ersten 9 Loch einfach alles stimmt. Bei den zweiten 9 habe ich ja quasi „nur“ mein altes Handicap gespielt.
      Das Schöne ist, ich sehe insgesamt noch ein wenig Potential nach oben. 😉
      Der Sea Course ist wirklich empfehlenswert. Ich weiß nicht, wann du das letzte Mal da warst, aber das Greenkeeper-Team hat einen wirklich guten Job gemacht und die Qualität soll sich verbessert haben.
      Vielleicht können das die „Teschowrianer“ bestätigten?
      Vor allem die Grüns sind lecker. Angenehm weich – das liebe ich ja.
      Liebe Grüße und bis bald.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*