Golf in Warnemünde und warum Golf mich glücklich macht…

Vorgestern Abend war ich nach gefühlten 3 Wochen endlich wieder auf dem Golfplatz!

Es wurde Zeit, denn am Samstag spiele ich beim „Preis des Präsidenten“ in Teschow und will kein Debakel erleben. Deshalb wird diese Woche nochmal fleißig geübt. Außerdem hat sich der Sommer zurückgemeldet. Aus 2011 versteht sich. 😉

Lest hier eine kurze Zusammenfassung meiner Runde und erfahrt was in mir vorgeht, wenn ich mal wieder den Ball ganz gut getroffen habe.

Golfplatz Warnemünde

Golf in Warnemuende 2012Der Golfplatz in Warnemünde bietet sich für eine schnelle Golfrunde sehr gut an. Zum einen weil es nur ca. 15-20 Minuten von Rostock entfernt ist und zum anderen, weil abends meist nicht sonderlich viel los ist.  Da kann man ganz entspannt sein Spiel durchziehen.

Bis auf einen Flight von Halbstarken nebst aktivem Hund, der bei seinen Sprüngen in die Wasserhindernisse grölend angefeuert wurde, war es dann auch wirklich mega entspannt. Fast nichts los, als ich gegen 19 Uhr auf die Runde ging.

Gespielt habe ich die Bahnen 1 – 9. Das ist der erste Teil des sogenannten Yachthafenresidenz – Hohe Düne Kurs mit einer Gesamtlänge von 3.165 Metern (von Gelb). Falls Ihr Interesse habt, könnt Ihr hier weitere Informationen zur Golfanlage Warnemünde abrufen.

Golf in Warnemuende 2012

Bei den Ergebnissen das fast typische Wechselbad der Gefühle – diesmal war wieder alles dabei.

An Bahn 1 wollte ich auf Nummer Sicher gehen und entschied mich für das Eisen 7 statt Driver oder Holz. Pech gehabt – trotzdem nicht weiter als über den Damenabschlag hinaus. Beendet habe ich die Runde mit einem 4-Meter Putt. Das sagt eigentlich schon eine Menge aus, oder?

Dazwischen lagen drei 2-Putts (eines sogar an einem Par 3, an dem ich 4m rechts der Fahne lag), ein Streicher und ein paar weitere Fehlschläge. Gerettet habe ich die Runde dann aber auf den letzten 4 Löchern mit einem Bogey, Par, Bogey, Par – Finish, was alleine 13 Netto brachte.

Golf in Warnemuende 2012

Der Schlag des Tages gelang mir aber an Bahn 7 mit dem Eisen 5. Das Grün wird von einem Bunker und einem kleinen Hügel direkt rechts vor dem Grün verteidigt. In Spiellinie dahinter steckte die Fahne.

Mir rutschte hier ein 180 m – Brett raus! Bunker und Hügel konnte ich damit Carry aus dem Spiel nehmen. Gleichbedeutend mit dem zweiten Green in Regulation auf der Runde. Mit dem Par habe ich mich dann belohnt.

Wie geil ist das denn bitte?

Auch auf die Gefahr hin mich lächerlich zu machen: In manchen Momenten könnte ich die Etikette über Bord werfen und laut losjubeln, ein paar Purzelbäume machen oder irgendetwas anderes verrücktes anstellen.

Ich hab dann aber doch still in mich hinein gefeiert. Ok, vielleicht mit einer klitzekleinen Tiger-Faust… 😉

Bei dem darauffolgenden Par 3 (166m, Eisen 6) spielte ich den besagten 3-Putt und war wieder etwas auf dem Boden der Tatsachen angekommen, aber meine Stimmung konnte das nur geringfügig beeinträchtigen. Zumal zum Schluss noch das zweite Par des Tages auf mich wartete.

Wie auch immer, nach 9 Loch standen 20 Nettopunkte auf der Scorekarte und ich wurde wieder bestätigt, wie glücklich dieser Sport macht… 

Heute ist der heißeste Tag des Jahres und ich werde vielleicht wieder auf den Platz. Samstag ist schliesslich Turnier. Mal sehen wie es dann läuft.

Was war Euer letzter Traumschlag? Wem geht’s grad so wie mir? Erzählt mir gerne auch von Eurer Golfrunde!

Über Dennis Born 507 Artikel
Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern. Hauptberuflich leitet er die Internetagentur "viminds - onlinemarketing" in Rostock und ist glücklich verheiratet.

8 Kommentare

  1. Das einzig gute heute morgen auf der Runde in Baltic Hills waren die Greens in Regulation auf der 1 und der 3. Über alles andere und meine Dreiputtseuche legen wir den Mantel des Schweigens!

  2. Hallo Dennis, ich kann es voll nachvollziehen – auch wenn ich sicher nicht so gut spiele wie du. Warnemünde habe ich ja auch schon gespielt und fand es super. Halbstarke findet man doch überall, da ist dann nur noch die Frage der Herkunft 😉 Viel Spaß am WE, dann kommt das Glück von allein.

    bis denne
    rebel

  3. Ich habe jetzt hier im Harz eine Runde gedreht und „gut“ ist sicher was anderes. Da ich sonst keine Hölzer spiele, habe ich da einen super schönen Slice drin 😉 nur wird der nicht immer zum positiven Spiel beitragen. Auch zum üben damit, komme ich hier bei uns leider nicht. Da wirst du mir schon ein paar Schläge vorgeben müssen.

  4. Sehr schön Alex. Wie lange bist Du eigentlich aus Usedom? Gefühlt doch schon mindestens zwei Wochen oder? Ich bewundere Deine schönen Bilder vom Platz! Wenn ich mal welche brauche, dann weiß ich ja an wen ich mich wenden kann… 🙂

  5. *Insider* Der „andere“ Plan war auch nicht schlecht, oder?! DANKE nochmal. Was soll ich anderes sagen… Hast was gut. Obwohl ich dazu eigentlich noch etwas anmerken wollte. Aber das passte vor Ort dann nicht wirklich. Vielleicht reden wir da bei Gelegenheit mal drüber… War aber ein sehr schöner Tag bei Euch in Teschow.
    Grüße nach Güstrow Senior el Presidente!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*