Bericht vom BMW International Pro-Am Challenge auf Gut Kaden

Es versprach ein besonderes Erlebnis zu werden –  die Einladung durch das Gewinnspiel beim GOLF JOURNAL, das große Sponsorenturnier mit BMW und HUGO BOSS, die Chance beim Pro-Am in München mit einem Golfpro wie Kaymer, Garcia oder Els zu spielen sowie die Wettervorhersage für Donnerstag, den 03.06.2010.

Am Ende wurden unsere Erwartungen sogar noch übertroffen – warum erfahrt ihr hier! Wer die Vorgeschichte noch nicht kennt, kann gerne noch einmal nachlesen…

Auf nach Gut Kaden

Donnerstag Vormittag verließen wir unser schönes Bundesland über die A20 nahe Lübeck und erreichten den Golf und Landclub Gut Kaden gegen halb elf.

Es verblieben uns noch ca. 4h bis 14:30Uhr, unsere Startzeit bei der BMW International Open Pro-Am Challenge 2010.

Unser Plan war es, vor dem Turnier auf eine kleine Einspielrunde über 9 Loch zu gehen, um ein Gefühl für den Platz zu erhalten.

Nachdem wir unsere Ausrüstung vorbereitet hatten, betraten wir die Golfrezeption und wurden vom Clubmanager Wolfgang Mych persönlich in Empfang genommen.

Nachdem wir unser Anliegen vorgetragen hatten, informierte er uns darüber, dass in Hinblick auf das Turnier einige Änderungen im Spielbetrieb am Vormittag gegeben hätte und es daher nicht ganz einfach wäre, jetzt auf die Runde zu gehen. Aber er machte es für uns möglich…

Er fragte uns: „Wie flexibel sind sie, meine Herren?“. Und wir antworten im Gleichklang: „Sehr!“ (was sonst?!).

Wir suchten ziemlich zügig die „Örtlichkeit“ auf, um uns dann vom Clubmanager auf Bahn 10, zwischen anderen sich auf dem Platz befindlichen Flights, einschleusen zu lassen.  Das Greenfee sollten wir hinterher bezahlen – das hätte in dieser Situation nur unnütz aufgehalten.

Herr Mych, ein charmanter Typ, führte uns auf ganz sympathische Weise auf der Anlage ein und wir fühlten uns gleich sauwohl auf Gut Kaden!

Dann musste alles ziemlich schnell gehen.

Unsere Einspielrunde auf Gut Kaden

Wir starteten also unaufgewärmt und unter den Augen des Clubmanagers unsere Einspielrunde auf Gut Kaden. Das war alles sehr aufregend, denn man startet ja schliesslich nicht jeden Tag auf einer Golfanlage, wo schon Tiger Woods und die gesamte Weltelite abgeschlagen haben.

Bereits an unser Startbahn stellten wir den besonderen Charme des Golfplatzes fest.

Das weniger wegen seiner Fairways und Grüns, die waren insgesamt in Ordnung, aber die meisten unserer Golfplätze in Mecklenburg-Vorpommern können hier sicherlich mithalten, sondern eher, weil Gut Kaden landschaftlich reizvoll und idyllisch mit herrlichem, alten Baumbestand gesegnet ist…

Auf den Grüns sah man wohl noch die Spuren des letzten Winters. Bei unseren Putts hoppelte es des Öfteren ganz ordentlich, aber das war nicht weiter wild. 🙂

Von der Schwierigkeit und vom Anspruch des Platzes her, war der Platz ausreichend für unsere Spielstärke.  Bei Guido fiel sogar das Birdie an A7, einem Par 4. Das konnten wir später im Turnier allerdings nicht mehr abrufen.

Unsere Einspielrunde wollten wir ebenfalls dafür nutzen, um uns auf den Turnierspielmodus „Florida Scramble“ vorzubereiten.

Bei dieser Team-Spielform schlagen alle ab und dann ist Taktik gefordert. Das Team entscheidet sich für den Ball, der für den zweiten Schlag die besten Möglichkeiten, auch anhand der Stärken der Teamspieler einräumt. Das muss nicht zwangsläufig immer der längste Ball sein.

Der Spieler, dessen Ball ausgewählt wird, setzt für den nächsten Schlag aus. Einer der anderen spielt seinen Ball weiter und der verbleibende Spieler, droppt den Ball nahe der Stelle des ausgewählten Balles. Doch auch jetzt geht es taktisch weiter.

Welcher Spieler spielt den bereits liegenden Ball mit wie viel Risiko? Einer muss dann immer die sichere Alternative spielen, damit kein Ball verloren geht und Strafschläge vermieden werden.

Wir wussten, dass das Siegerteam des Pro-Am Challenge auf Mallorca 37 (+1) Schläge auf 9 Loch brauchten. Das war für uns eine grobe Marschrichtung, denn wir wollten das Turnier natürlich auch gerne gewinnen. 😉

Wir mussten jedoch schon auf der Übungsrunde einsehen, dass das mit ziemlicher Sicherheit nicht der Fall sein wird. Wir vermuteten, dass wir aufgrund unseres Handicaps (+19,  +32, +35) nur Minimalchancen gegen andere Teams haben werden. Und unsere Selbsteinschätzung war richtig, wie sich am Ende herausstellte. Dazu gleich mehr…

Nach der Einspielrunde sammelten sich alle Turnierteilnehmer auf der dem Golfplatz zugewandten Hinterseite des Gutshauses zum Players Briefing.

In beeindruckender Kulisse hielten die Verantwortlichen des Turniers (u.a. Turnierdirektor Marco Kaussler) und des Golfclubs eine kurze Ansprache und erklärten nochmal für alle den Spielmodus.

Das witzige ist, dass wir unter den anderen Spielern sogar Bekannte aus Mecklenburg-Vorpommern trafen und das obwohl das Turnier angeblich fünffach überbucht war und hunderte Teilnehmer vergeblich auf der Warteliste standen.

Kurze Zeit später verteilten sich die Teams auf den Bahnen und warteten auf den Kanonenstart.

BMW International Open Pro-Am Challenge

Unser gegnerischer Flight war ausgeglichen besetzt, aber wir waren zuversichtlich, dass sie zu schlagen seien. Aber schon auf den ersten Bahnen gerieten wir mit unserem Spiel direkt ins Hintertreffen.

Von da an war klar, dass uns „nur“ noch der Grundsatz: „Dabei sein ist alles“ verblieb. So konnten wir dann auch, die zwei Chip-In’s von Julian, unserem Flightgegner bewundern. Am Ende stand auf unserer Scorekarte eine 44, bei unserem Gegnerflight eine 39.

Wir verpassten damit das Finale „Shoot Out“ im HUGO BOSS Store um ganze 8 Schläge wie sich später herausstellte – aber egal.

Nach Abschluss des Turniers konnten auf Kosten des Gastgebers Getränke bestellt werden und gemütlich auf der Sonnenterasse sitzend, neben einer alten Eiche und einem riesigen, lavendelfarbenen Rhododendron, zogen wir das Resümee unserer Runde.

Feiner Golfplatz, viel Sonne,  maximale Erholung  = genialer Golftag.

Bevor wir nach dem Frischmachen Gut Kaden in Richtung Hamburg zur Abendveranstaltung verließen, hatten wir nochmals ein positives Erlebnis auf der Anlage.

Eine großzügige Geste von Gut Kaden

Die Bezahlung unseres Greenfees für die Einspielrunde stand noch offen. Wir schilderten unser Anliegen und der freundliche Herr am Tresen teilte uns mit, dass wir eingeladen seien und fragte uns, ob es uns denn gefallen hätte.

Mit so einer großzügigen und bemerkenswerten Geste hatten wir nicht gerechnet und das bewirkte bei allen von uns diesen „WOW-Effekt“, den man bei Gästen auslösen sollte, damit sie a) wiederkommen und b) von der Golfanlage schwärmen.

Mein Dank und Kompliment an den Golf- und Landclub Gut Kaden für das offensichtlich hervorragende Management, den wunderbaren Golfplatz und die warmherzige Atmosphäre.

Gute Kaden war der perfekte Gastgeber für das Turnier!

Die Abendveranstaltung als Abrundung des Tages

Die Abendveranstaltung fand in Hamburgs City, nahe des Jungfernstiegs im edlen HUGO BOSS Store statt.  Hier wurden die Turnierteilnehmer nebst Begleitung empfangen, Canapees und Getränke gereicht und das finale „Shoot Out“ zwischen den beiden Siegerteams von Course A und B ausgetragen.

Des Weiteren gab es für jeden der Teilnehmer zusätzlich die Möglichkeit an einer Tombola mit edlen Accessoires von HUGO BOSS mitzumachen.

Natürlich war auch der Marketinggedanke im Spiel und die Leiterin des Stores nutze die Gelegenheit, um ein wenig Werbung für den Laden zu machen und gewährte jedem Teilnehmer exklusiv an diesem Abend 20% Rabatt.

Selbstverständlich gab es danach eine etwas längere Pause… 😉

Ein weiteres Highlight des Abend war die interessante Moderation und der Auftritt der Golfpros Sven Strüver, Tino Schuster, Max Kramer und Ben Parker. Die stellten sich den Fragen des Moderators, der ihnen auch ein paar Tipps für uns Amateure entlocken konnte.

Des Weiteren führten sie gegen 22Uhr die Auslosung der Tombola durch.

Nachdem wir Hamburg gegen 22:30Uhr verließen, verarbeiten wir so langsam die Erlebnisse des Tages. Unsere Erwartungen wurden bei weitem Übertroffen – der  Tag bei den BMW International Open Pro-Am Challenge auf Gut Kaden wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Vielen Dank nochmals an das GOLF JOURNAL, an BMW und HUGO BOSS sowie an den Golf – und Landclub Gut Kaden.

Des Weiteren gilt mein ganz besonderer Dank Martin, der uns bei dem Gewinnspiel angemeldet und sich um die Turnierteilnahme auf Gut Kaden bemüht hatte.


Bildergalerie von BMW International Open Pro-Am Challenge

Für weitere Bilder auf das Bild klicken.


Über Dennis Born 504 Artikel
Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern. Hauptberuflich leitet er die Internetagentur "viminds - onlinemarketing" in Rostock und ist glücklich verheiratet.

4 Kommentare

  1. Es war ein genialer Tag – es hat viel Spaß gemacht. Nochmals von mir den Dank an Eure Begleitung sowie an unsere Sponsoren Golf Journal, BMW und Boss.

    Mich würde ja mal die Ergebnissliste interessieren, viel mehr aber eine „Nettowertung“ – wer weiß wie wir da abgeschnitten häten…

  2. Moin rebel, danke. Er ist ja recht lang geworden und ich habe beim nochmaligen Lesen prompt noch ein paar Rechtschreibfehler entdeckt. 🙂

    Grüße
    Dennis

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*