Golfpark Strelasund erweitert – Küstenhinterland wird weiter belebt

Der Golfpark Strelasund in Kaschow/Gemeinde Süderholz am Pommerndreieck hat am Freitag feierlich die Erweiterung des 18-Loch-Strelsund-Inselcourse gefeiert.

„Der Golfsport trägt im Küstenhinterland zu einer weiteren wirtschaftlichen Belebung bei. Mit dem Ausbau werden touristische Alleinstellungsmerkmale mit regionalem Bezug weiter ausgebaut. Der Wandel von der geschlossenen Golf-Clubanlage zum Dienstleistungsunternehmen der Freizeitbranche ist hier auf einem guten Weg“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Freitag vor Ort.

Zum aktuellen Vorhaben im Golfpark zählt u.a. die Erweiterung des Kompaktplatzes von 9 auf 18 Bahnen. Nach Unternehmensangaben erstrecken sich die neuen neun Bahnen auf insgesamt über 35 Hektar.

Familie Remer beim "goldenen Abschlag"Mit dem Ausbau erfolgt zudem die Anbindung an die übrigen Plätze, der Bau einer Mehrzweckhalle mit Lagerräumen, Unterstellmöglichkeiten, Büros, Veranstaltungsräumen sowie eine Indoor-Golfanlage. Die Investitionskosten belaufen sich auf 2,12 Millionen Euro.

Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) und des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) mit 945.000 Euro.

„Golfsport gewinnt als Arbeitsmarkt und Wirtschaftsfaktor immer mehr an Bedeutung. Wichtig dabei ist die Schaffung von Arbeitsplätzen. Im Golfpark werden mit dieser Maßnahme 20 Arbeitsplätze gesichert und mindestens vier neue geschaffen“, so Glawe weiter.

„Deutschland ist eine der beliebtesten Golfdestinationen. Hinter Bayern folgt schon Mecklenburg-Vorpommern an zweiter Stelle.

Eine belächelte Randsportart ist Golf längst nicht mehr“, so Glawe weiter. Circa 15.000 Mitglieder sind in Golfclubs des Landes organsiert, derzeit kann in MV auf 17 Golfplätzen mit guter Infrastruktur gespielt werden.

Im Land haben Golfplätze zudem eine hohe tourismuspolitische Bedeutung. Im vergangenen Jahr übernachteten ca. 550.000 Golfurlauber. „Etwa die Hälfte aller Golfrunden werden von Touristen gespielt, die Tendenz zeigt nach oben. Vor allem die Vor- und Nachsaison werden von den Golfurlaubern genutzt“, sagte Glawe.

„Allerdings haben wir auch noch Nachholbedarf. Große Chancen bestehen hinsichtlich der Entwicklung des Auslandstourismus.

Zu den bedeutendsten Golfquellmärkten für Mecklenburg-Vorpommern im Ostseeraum zählen Dänemark und Schweden„, betonte Glawe. Als weitere neue Zielgruppe werden auf Messen und Veranstaltungen gezielt Besucher aus der Schweiz, Lichtenstein und Österreich angesprochen.

Quelle: Pressemeldung Regierung MV
Bild: Golfpark Strelasund

Über Dennis Born 471 Artikel

Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern.
Hauptberuflich leitet er die Internetagentur „viminds – onlinemarketing“ in Rostock und ist glücklich verheiratet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*