Nützliche Golf Apps: Lie- und Loft-Winkel eurer Golfschläger überprüfen

Heute starte ich über den Winter verteilt eine kleine Artikelserie zum Thema: „Interessante Golf Apps“.

Golf Apps Teil 1: My Golf Bag von Duncan Kegg

Das Problem: Falsche Lie-Winkel (Winkel, in dem der Schaft am Schlägerkopf befestigt ist) verursachen Schläge die rechts oder links vom Ziel landen, egal wie gut der Schwung ist. Uneinheitliche Loft-Winkel (Neigung der Schlagfläche) erschweren die Distanzkontrolle, insbesondere mit kurzen Eisen.

Um zu überprüfen, ob eure Golfschläger einigermaßen aufeinander abgestimmt sind, gibt es für das Apple iPhone natürlich eine App! Die “My Golf Bag”  vom australischen PGA Professional Duncan Kegg (AAA-höchste Graduierung) erlaubt das Messen und Abspeichern der Lie- und Loft-Winkel eurer Schläger.

Die Daten können dann z.B. mit den Herstellerangaben verglichen werden – immer sehr aufschlussreich. Jeder muss daraus seine eigenen Rückschlüsse ziehen. Ein Fitting und die Überprüfung der Messergebnisse wäre sicherlich ein konsequenter Schritt.

My Golf Bag 1.0 kostet 1,59 € und ist im App Store / iTunes in der Kategorie Sport zu finden.
Weitere Informationen in der Pressemitteilung (englisch) und in den Videos (englisch).

Fakt ist, dass ungenaue Schläger das Golfspiel maßgeblich beeinflussen können. Ich als Golfer habe höchstes Interesse daran herauszufinden, ob meine Schläger zu mir passen oder nicht bzw. ob ich bei gewissen Distanzen zukünftig ein Eisen 9 statt ein Eisen 8 nehmen muss.  Mein erster Praxistest der Golf App war erfolgreich, daher kann ich sie zu dem angebotenen Preis auf jeden Fall empfehlen.

Was haltet ihr von der App – Spielerei oder sinnvolles Feature?

Über Dennis Born 471 Artikel

Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern.
Hauptberuflich leitet er die Internetagentur „viminds – onlinemarketing“ in Rostock und ist glücklich verheiratet.

5 Kommentare

  1. Hmm, ich hätte da ein Problem.
    Der Lie Winkel mag ja zwar stimmen (nur mal als Beispiel rausgesucht) aber was ist wenn ich den Schläger falsch halte, so das die Schlagfläche doch wieder angewinkelt ist – also der Boden des Schlägers nicht parallel zum Boden steht. Da bringt mir die Messerei doch gar nichts?

    bis denne
    rebel

  2. Es vereinfacht das Spiel schon ungemein, den Schläger auch am Griff zu greifen und nicht am Kopf. Ich stimme Dir zu, dann nützt dies alles nichts. 😉

    Für mich bestünde ein Sinn darin, alle Fehlerquellen an meinem Spiel weitestgehend zu verringern, sodass letzten Endes nur noch ich als mögliche Fehlerquelle übrig bleibe. Wenn ich falsch schlage, lag es an mir, nicht am Material.

  3. Ich sehe das auch differenziert wie ihr. Natürlich nützt es nichts, wenn der Schwung total verkorkst ist. Aber für den Hausgebrauch zur Überprüfung des Schlägermaterials ist es völlig ok.

    P.S. Zum Thema Golfschwung kommt in Kürze dann auch noch mal eine App-Vorstellung!

    Viele Grüße
    Dennis

    P.P.S. Ich dachte das wollte Firma Welz sponsern???

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*