Das war die Hanse Golf Messe 2010

An diesem Wochenende, vom 19.-21.02.2010 fand Norddeutschlands wichtigste und größte Publikumsmesse für Golf und Golftourismus, die „Hanse Golf“, statt. Für mich persönlich hat sich der Besuch der Messe sehr gelohnt, zufrieden blicke ich auf einen ereignisreichen Tag zurück. Doch der Reihe nach:

Am Freitag, dem ersten Tag der Messe, verlor ich meine „Jungfräulichkeit“, denn es war meine erste Golfmesse, als wir uns auf den Weg über die A20 nach Hamburg machten. 

Der Grundeindruck beim Betreten der Messehalle A1 im CCH Hamburg (Congress Centrum Hamburg) war durchweg positiv. Die Ausstellervielfalt konnte auf den ersten Blick überzeugen und ich war sofort im „Golfmesse-Fieber.“ Alle Angebote wurden wissbegierig aufgesogen und schon bald führte ich das erste Gespräch und testete für mich interessantes Golfmaterial. 🙂

Als ich mich in der Halle orientierte, wurde mir jedoch klar, dass die Messe nicht so groß war, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Meine Befürchtungen, dass ein einziger Tag zum Besuch der Hanse Golf nicht ausreichen könnte, um die Eindrücke und Informationsflut zu bewältigen, war unbegründet. Die Messe war auch nicht in mehreren Hallen verteilt, alles war schön kompakt in einer Halle zusammengefasst. 

Das bot Vorteile! Die 4 Parallelgänge, in denen sich die einzelnen Aussteller präsentierten, hätte man im Schritttempo und ohne zu verweilen, in einer Viertelstunde ablaufen können.

Ein „Messesprint“ ist natürlich nicht Sinn der Sache und im Endeffekt ist Klasse immer noch wichtiger als Masse. Für mich gab es jedenfalls reichlich Interessantes an den Ständen der ca. 150 Messeaussteller zu entdecken.

Um nur einige Beispiele zu nennen: Ein verkleinerter TruGolf-Trainingsschläger oder der Shadow-Caddy über den schon berichtet wurde.

Die Ausstellervielfalt deckte die Bereiche: Golfausrüstung (Castan, Golfhouse, etc.) Golftourismus, Golftraining, Golfclubs und Golfplätze sowie sonstige Golfangebote ab.

Im Zentrum der Messehalle befand sich die Golf Arena, auf welcher im Stundentakt von 11-17Uhr,  die Experten der David-Leadbetter Akademie (hauptsächlich Paul Dyer) referierten. Auch die anderen Eventflächen wie „Longest Putt“ und die große Indoor Driving Range waren sehr gut besucht.

Der Gemeinschaftsstand unserer Golfclubs beim Golfverband MV

Die meiste Zeit hielt ich mich am Gemeinschaftsstand unseres Golfverbandes Mecklenburg-Vorpommern auf. Hier präsentierten sich einige Golfclubs aus MV unter gemeinsamer Flagge.

Folgende Golfclubs waren dort zu finden: WINSTONgolf, Ostsee Golf Resort Wittenbeck, Golfanlage Warnemünde, Golfzentrum Rügen Schloss KarnitzBaltic Hills Golf Usedom und das Golf- und Wellnesshotel Schloss Teschow mit dem Golfclub Teschow.

Der Stand und die Präsentation war insgesamt gelungen. Schade war lediglich, dass der Stand der Golfanlage Warnemünde etwas unglücklich auf der hinteren Seite des Gemeinschaftsstandes lag. Ein offener Stand, ohne die mächtigen Trennwände (die sehr schön und hochwertig sind) wäre hier sicherlich besser geeignet, um alle Golfclubs gleichberechtigt zu präsentieren. Ich war nicht der Einzige, dem dies auffiel.

Einige Golfclubs und Golfhotels aus Mecklenburg-Vorpommern schlossen sich dem Golfverband MV nicht an und zogen einen eigenen Stand oder eine andere Messepräsentation vor.

Dies galt für den Golfpark Strelasund, der gleich rechts vom Hautpeingang bei den FORE!Hotels zu finden war und das Golf- und Wellnesshotel Balmer See. In Sichtweite zum Golfverband MV befand sich der standesgemäß, großzügige Messestand vom Land Fleesensee.

Kontakte und Golfgespräche

Auf dem Gemeinsschaftsstand vom Golfverband MV herrschte reges Besuchertreiben, es wurden viele Kontakte geknüpft und ich konnte mit einigen Personen endlich persönlich sprechen, von denen ich bisher nur die Stimme am Telefon kannte. Die Stimmung war insgesamt sehr gut und so entwickelten sich lockere, aber auch konstruktive Golf-Gespräche.

Unter anderem tauschten wir uns über die positive Entwicklung im Golfland MV und über noch zu überwindende Schwierigkeiten aus.

Zu meinem Bedauern konnte ich kein Wort mit unserem Präsidenten vom Golfverband Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Rüdiger Born, wechseln. Herr Born ist maßgeblich für die Weiterentwicklung des Golfsports in Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich und agiert seit Jahren mit großem Engagement auf Verbandsebene.

Deshalb habe ich mir vorgenommen, ihn für euch im Nachgang der Messe zu interviewen. Habt ihr Fragen an den Golfverband und an Herrn Born, dann schreibt einen Kommentar. Gerne berücksichtige ich Sie!

Fazit zur Hanse Golf Messe 2010

Eins steht fest: Im nächsten Jahr werde ich wieder dort sein! Ich sehe die Messe als persönliche Bereicherung, als gute Möglichkeit sich über neue Golfprodukte zu informieren und sich in der Branche auszutauschen.

Nach Aussage des Messebetreiber kamen 13.000 Besucher und damit wurde angeblich der Besucherrekord vom letzten Jahr erneut eingestellt. Trotzdem bestätigten einige der Golfer und Aussteller, die ich sprach, dass die Messe kleiner als im Vorjahr sei. Mir war es letztenendes egal.

Wann erhält man schon die Chance sich bei verschiedenen Schlägerherstellern ausführlich fitten zu lassen? Wann erhält man schon mal die Chance auf 70% Rabatt bei Golfkleidung? Und vor allem – wann trifft man schon mal so viele interessante Persönlichkeiten und Funktionäre des Golfsports?

Nach einem erlebnisreichen Tag war ich mehr als zufrieden. Gegen 18:30Uhr machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Rostock. Die nächste Hanse Golf findet vom 18. – 20. Februar 2011 statt.

Bildergalerie Hanse Golf Messe 2010


Created with Admarket’s flickrSLiDR.


Über Dennis Born 471 Artikel

Der Gründer und Autor dieser Webseite golft in seiner Freizeit leidenschaftlich gern.
Hauptberuflich leitet er die Internetagentur „viminds – onlinemarketing“ in Rostock und ist glücklich verheiratet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*